Besten Aktivitäten in Bonn

Bonn ist eine deutsche Stadt, die nahe der westlichen Grenze zu Belgien liegt und für eine kurze Zeit die Hauptstadt des Landes war.

Eine Menge Attraktionen machen Bonn einen Besuch wert. Sie liegt am malerischen Rhein, beherbergt eine renommierte Universität und ist der Geburtsort des großen Beethoven. Bonn ist eine der ältesten Städte Deutschlands und ein Leuchtturm der deutschen Kultur mit den dazugehörigen Museen.

Wie man dorthin kommt


Der Flughafen Köln-Bonn (CGN) ist die nächstgelegene Verbindung, aber die meisten internationalen Reisenden kommen über den verkehrsreichsten Flughafen des Landes in Frankfurt an. Der Flughafen Düsseldorf (DUS) ist eine Alternative. Wenn Sie in GCN ankommen, fährt der direkte Flughafenbus SB60 alle 30 Minuten vor dem Ankunfts-Terminal 1 ab. Eine weitere Möglichkeit ist der Zug zwischen dem Flughafen und Bonn-Beuel Hauptbahnhof (Hauptbahnhof). Wenn Sie ein Taxi nehmen, sollten Sie etwa 45 Euro bezahlen.

Bonn ist auch mit der Bahn gut angebunden. Der Bonner Hauptbahnhof verbindet die Stadt mit dem Rest des Landes und darüber hinaus.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, ist die Stadt auch über das riesige Autobahnnetz des Landes gut zu erreichen.

Botanische Gärten auf dem Schlossgelände

Die Bonner Botanischen Gärten (offiziell Botanische Gärten der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) befinden sich auf dem Gelände des Poppelsdorfer Schlosses. Die einstige Burganlage des Erzbischofs von Köln geht auf das Jahr 1340 zurück. Erst 1715 wurde mit dem Bau des Schlosses begonnen, das eine frühere Burg ersetzte. Passend zum Barockschloss wurde die Gartenanlage im Stil der Renaissance umgestaltet und dem Schloss angepasst.

Während der Kämpfe des Zweiten Weltkriegs zerstört, wurden die Gärten von 1979 bis 1984 mühsam rekonstruiert. Die eleganten 6,5 Hektar (16 acres) sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich und an Wochentagen kostenlos. Über 8.000 Pflanzenarten werden hier gezüchtet, darunter auch gefährdete Arten wie Frauenschuh-Orchideen. Es gibt ein Arboretum, Mittelmeer- und Farnhäuser und sogar ein Haus mit fleischfressenden Pflanzen. Beachten Sie auch das vorbildliche mineralogische Museum.

Wer die Möglichkeit hat, im Sommer zu kommen, sollte sich die regelmäßigen Poppeldorfer Schlosskonzerte mit klassischer Musik vor dem Schloss nicht entgehen lassen.

Die Kathedrale

Das beeindruckende Bonner Münster ist das Wahrzeichen der Stadt mit seinen fünf Türmen, die hoch in den Himmel ragen. Auf Deutsch als Bonner Münster bekannt, ist dies eines der besten Beispiele einer romanischen Kirche am Rhein.

Vor dem Bau des Münsters war der Ort ein römischer Tempel und eine christliche Kirche. Das Münster wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut und ist damit eine der ältesten noch erhaltenen Kathedralen in Deutschland. Er steht auf dem heutigen Münsterplatz und wurde auf den Gräbern zweier gemarterter römischer Soldaten errichtet, die zu den Schutzheiligen der Stadt wurden. Es ist auch der Ort, an dem zwei Heilige Römische Kaiser, Karl IV. und Friedrich der Schöne, im 14. Jahrhundert gekrönt wurden.

Jahrhundert gekrönt wurden. Betreten Sie das Innere der Kirche und bewundern Sie die gotischen Details und die barocke Dekoration, die derzeit restauriert werden (voraussichtlich bis 2019). Zu den Hauptattraktionen gehören die Krypta aus dem 11. Jahrhundert oder der Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert sowie die definierte expressionistische Kunst in den Fenstern, die von dem Heiligen Heinrich Campendonk geschaffen wurden. Eine der neuesten Entdeckungen ist das Grabmal von Siegfried von Westerburg, Erzbischof von Köln von 1275 bis 1297.

Münsterplatz

Der Platz vor dem Bonner Münster ist der größte der Stadt, und das Münster ist nicht die einzige Attraktion hier.

Das östlich gelegene Alte Rathaus in Bonn erstrahlt in roségoldener Rokoko-Eleganz und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Jahrhundert. Eine Doppeltreppe führt ins Innere zum Büro des Bürgermeisters. In diesem noblen Gebäude wurden einst alle Amtsgeschäfte abgewickelt, als Bonn noch Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war. Wichtige Besucher von John F. Kennedy bis Michail Gorbatschow sind diese Treppe hinaufgegangen.

Heute ist dieser Platz das Zentrum des Bonner Stadtlebens. Im Herbst findet hier das alljährliche Bonn-Fest statt, und im Winter ist er Schauplatz eines malerischen Weihnachtsmarktes. Vom 1. Dezember bis Heiligabend verwandelt sich das Rathaus in einen riesigen Adventskalender, an dem jeden Tag ein neues Fenster geöffnet wird.

Einen Klassiker ehren

Bonn ist die Geburtsstadt des großen Ludwig van Beethoven und auf dem Münsterplatz steht auch ein Denkmal für ihn. Eine Bronzestatue des klassischen Komponisten stammt aus dem Jahr 1845 und wurde anlässlich des 75. Jahrestages von Beethovens Geburt bei einem Festival aufgestellt, das von einem anderen berühmten Komponisten, Franz Liszt, geleitet wurde. Das Beethovenfest findet auch heute noch jedes Jahr statt und feiert den bedeutendsten deutschen Musiker.

Am Sockel der Statue befinden sich allegorische Darstellungen von Beethovens Musiktypen wie Phantasie, Spiritual, Fidelio und Eroica. Dahinter befindet sich ein fröhliches gelbes Barockpalais, das heute nur noch ein Postamt ist, aber einen schönen Kontrast zum Denkmal bildet.

Beethovens Haus

Wenn Sie Bonns berühmtestem Nachfahren noch mehr Tribut zollen wollen, sollten Sie dem Beethoven-Haus einen Besuch abstatten. Dies ist die Stätte seiner Geburt im Jahr 1770.

Ein Museum, das seinem Leben und Werk gewidmet ist, wurde 1893 eröffnet. Ein bescheidenes Äußeres weicht seltenen Artefakten und Dokumenten aus seinem Leben, wie einem Originalporträt seiner Familie, persönlichen Briefen und handgeschriebenen Notenblättern. Untersuchen Sie seine Instrumente, das Hörrohr für sein schlechtes Gehör und die Totenmaske. Ein digitalisiertes Forschungszentrum enthält alle seine besten Werke und sogar seltene Aufnahmen, plus eine interaktive 3-D-Show. All dies umfasst die größte Beethoven-Sammlung der Welt.