About Marco Schmid

http://bonn-nordstadt.d

Posts by Marco Schmid:

Besten Aktivitäten in Bonn

Bonn ist eine deutsche Stadt, die nahe der westlichen Grenze zu Belgien liegt und für eine kurze Zeit die Hauptstadt des Landes war.

Eine Menge Attraktionen machen Bonn einen Besuch wert. Sie liegt am malerischen Rhein, beherbergt eine renommierte Universität und ist der Geburtsort des großen Beethoven. Bonn ist eine der ältesten Städte Deutschlands und ein Leuchtturm der deutschen Kultur mit den dazugehörigen Museen.

Wie man dorthin kommt


Der Flughafen Köln-Bonn (CGN) ist die nächstgelegene Verbindung, aber die meisten internationalen Reisenden kommen über den verkehrsreichsten Flughafen des Landes in Frankfurt an. Der Flughafen Düsseldorf (DUS) ist eine Alternative. Wenn Sie in GCN ankommen, fährt der direkte Flughafenbus SB60 alle 30 Minuten vor dem Ankunfts-Terminal 1 ab. Eine weitere Möglichkeit ist der Zug zwischen dem Flughafen und Bonn-Beuel Hauptbahnhof (Hauptbahnhof). Wenn Sie ein Taxi nehmen, sollten Sie etwa 45 Euro bezahlen.

Bonn ist auch mit der Bahn gut angebunden. Der Bonner Hauptbahnhof verbindet die Stadt mit dem Rest des Landes und darüber hinaus.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, ist die Stadt auch über das riesige Autobahnnetz des Landes gut zu erreichen.

Botanische Gärten auf dem Schlossgelände

Die Bonner Botanischen Gärten (offiziell Botanische Gärten der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) befinden sich auf dem Gelände des Poppelsdorfer Schlosses. Die einstige Burganlage des Erzbischofs von Köln geht auf das Jahr 1340 zurück. Erst 1715 wurde mit dem Bau des Schlosses begonnen, das eine frühere Burg ersetzte. Passend zum Barockschloss wurde die Gartenanlage im Stil der Renaissance umgestaltet und dem Schloss angepasst.

Während der Kämpfe des Zweiten Weltkriegs zerstört, wurden die Gärten von 1979 bis 1984 mühsam rekonstruiert. Die eleganten 6,5 Hektar (16 acres) sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich und an Wochentagen kostenlos. Über 8.000 Pflanzenarten werden hier gezüchtet, darunter auch gefährdete Arten wie Frauenschuh-Orchideen. Es gibt ein Arboretum, Mittelmeer- und Farnhäuser und sogar ein Haus mit fleischfressenden Pflanzen. Beachten Sie auch das vorbildliche mineralogische Museum.

Wer die Möglichkeit hat, im Sommer zu kommen, sollte sich die regelmäßigen Poppeldorfer Schlosskonzerte mit klassischer Musik vor dem Schloss nicht entgehen lassen.

Die Kathedrale

Das beeindruckende Bonner Münster ist das Wahrzeichen der Stadt mit seinen fünf Türmen, die hoch in den Himmel ragen. Auf Deutsch als Bonner Münster bekannt, ist dies eines der besten Beispiele einer romanischen Kirche am Rhein.

Vor dem Bau des Münsters war der Ort ein römischer Tempel und eine christliche Kirche. Das Münster wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut und ist damit eine der ältesten noch erhaltenen Kathedralen in Deutschland. Er steht auf dem heutigen Münsterplatz und wurde auf den Gräbern zweier gemarterter römischer Soldaten errichtet, die zu den Schutzheiligen der Stadt wurden. Es ist auch der Ort, an dem zwei Heilige Römische Kaiser, Karl IV. und Friedrich der Schöne, im 14. Jahrhundert gekrönt wurden.

Jahrhundert gekrönt wurden. Betreten Sie das Innere der Kirche und bewundern Sie die gotischen Details und die barocke Dekoration, die derzeit restauriert werden (voraussichtlich bis 2019). Zu den Hauptattraktionen gehören die Krypta aus dem 11. Jahrhundert oder der Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert sowie die definierte expressionistische Kunst in den Fenstern, die von dem Heiligen Heinrich Campendonk geschaffen wurden. Eine der neuesten Entdeckungen ist das Grabmal von Siegfried von Westerburg, Erzbischof von Köln von 1275 bis 1297.

Münsterplatz

Der Platz vor dem Bonner Münster ist der größte der Stadt, und das Münster ist nicht die einzige Attraktion hier.

Das östlich gelegene Alte Rathaus in Bonn erstrahlt in roségoldener Rokoko-Eleganz und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Jahrhundert. Eine Doppeltreppe führt ins Innere zum Büro des Bürgermeisters. In diesem noblen Gebäude wurden einst alle Amtsgeschäfte abgewickelt, als Bonn noch Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war. Wichtige Besucher von John F. Kennedy bis Michail Gorbatschow sind diese Treppe hinaufgegangen.

Heute ist dieser Platz das Zentrum des Bonner Stadtlebens. Im Herbst findet hier das alljährliche Bonn-Fest statt, und im Winter ist er Schauplatz eines malerischen Weihnachtsmarktes. Vom 1. Dezember bis Heiligabend verwandelt sich das Rathaus in einen riesigen Adventskalender, an dem jeden Tag ein neues Fenster geöffnet wird.

Einen Klassiker ehren

Bonn ist die Geburtsstadt des großen Ludwig van Beethoven und auf dem Münsterplatz steht auch ein Denkmal für ihn. Eine Bronzestatue des klassischen Komponisten stammt aus dem Jahr 1845 und wurde anlässlich des 75. Jahrestages von Beethovens Geburt bei einem Festival aufgestellt, das von einem anderen berühmten Komponisten, Franz Liszt, geleitet wurde. Das Beethovenfest findet auch heute noch jedes Jahr statt und feiert den bedeutendsten deutschen Musiker.

Am Sockel der Statue befinden sich allegorische Darstellungen von Beethovens Musiktypen wie Phantasie, Spiritual, Fidelio und Eroica. Dahinter befindet sich ein fröhliches gelbes Barockpalais, das heute nur noch ein Postamt ist, aber einen schönen Kontrast zum Denkmal bildet.

Beethovens Haus

Wenn Sie Bonns berühmtestem Nachfahren noch mehr Tribut zollen wollen, sollten Sie dem Beethoven-Haus einen Besuch abstatten. Dies ist die Stätte seiner Geburt im Jahr 1770.

Ein Museum, das seinem Leben und Werk gewidmet ist, wurde 1893 eröffnet. Ein bescheidenes Äußeres weicht seltenen Artefakten und Dokumenten aus seinem Leben, wie einem Originalporträt seiner Familie, persönlichen Briefen und handgeschriebenen Notenblättern. Untersuchen Sie seine Instrumente, das Hörrohr für sein schlechtes Gehör und die Totenmaske. Ein digitalisiertes Forschungszentrum enthält alle seine besten Werke und sogar seltene Aufnahmen, plus eine interaktive 3-D-Show. All dies umfasst die größte Beethoven-Sammlung der Welt.

Dinge, Die Man In Bonn Tun Kann Orte, Die Man In Bonn Gesehen Haben Muss

WARUM BONN WÄHLEN?


Nun wissen wir nicht genau, was Ihre Beweggründe sind, Bonn zu besuchen. Vielleicht planen Sie einen Abstecher ins benachbarte Köln, oder Sie haben ein paar Tage in Frankfurt. Vielleicht sind Sie aber auch ein totaler Beethoven-Fan und wollen die Geburtsstadt des deutschen Maestros sehen. Was auch immer Ihre Motivation ist, hier sind ein paar gute Gründe, warum Sie diese Stadt am Fluss für Ihre nächste Reise wählen sollten:

Es ist ein großartiger Ausgangspunkt für jeden, der auch nur im Entferntesten an der frischen Luft ist. Denken Sie an tolle Wanderwege, Radfahren entlang des Flusses oder einfach nur Angeln, Kajakfahren oder Picknicken in den riesigen botanischen Parks.
Bonn ist der Traum eines jeden Museumsliebhabers. Es gibt sogar eine Straße, die “Museumsmeile” genannt wird, weil es einfach so viele davon gibt, die man besuchen kann.
Bonn ist ein idealer Ausgangspunkt, um die umliegende Region zu erkunden – von märchenhaften deutschen Burgen wie Burg Eltz oder den ersten Städten der Moselweinregion bis hin zum coolen, trendigen Köln.
Es ist eine große Stadt mit einem Kleinstadtgefühl. Sie haben alle wichtigen Annehmlichkeiten – großartige öffentliche Verkehrsmittel und Infrastruktur, alle wichtigen Geschäfte, die Sie brauchen, und doch ist es klein genug, um die meisten Orte zu Fuß zu erreichen.

WANDERN SIE (ODER FAHREN SIE MIT DER BAHN) HINAUF ZUR BURG UND RUINE DRACHENSFELS

Diese Empfehlung ist ein absoluter Gewinner. Wann immer wir Gäste hatten – ob jung oder alt – nahmen wir sie mit auf den Berg zu den spektakulären Aussichtspunkten oben an der Ruine Drachensfels.

Im Wesentlichen können Sie entweder wandern (es ist ein ziemlich steiler 45-minütiger Spaziergang) oder mit der ältesten Zahnradbahn der Welt auf den Gipfel des Drachensfelsen fahren, der hoch über dem Weiler Königswinter (auf der anderen Seite des Flusses) liegt. Oben angekommen haben Sie die Möglichkeit, noch ein Stück weiter hinaufzuwandern und die alten Ruinen einer romanischen Burg zu besichtigen, im Restaurant (mit Innen- und Außenbestuhlung) eine Bratwurst mit Pommes zu essen oder einfach nur am Geländer zu stehen und den Blick über das Rheintal schweifen zu lassen.
Wenn Sie ein wenig hinuntergehen, können Sie auch Schloss Drachenburg besuchen, ein Schloss, das ziemlich alt aussieht, aber tatsächlich erst im 19. Jahrhundert von dem deutschen Börsenmakler Stephan van Sarter gebaut wurde. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist ein etwas eklektischer Ort, aber einen Besuch wert, besonders um Weihnachten herum, wenn es erstaunliche Lichtshows und manchmal einen kleinen Weihnachtsmarkt gibt!

Wir bevorzugen es, mit der Drachensfelsbahn zu fahren, weil es so lustig und altmodisch ist und man von den Fenstern aus eine tolle Aussicht hat. Sie können aber auch eine einfache Fahrkarte kaufen und zu Fuß hinuntergehen, denn es gibt ein paar kleine Restaurants, in denen Sie auf eine heiße Schokolade oder ein Glas Riesling einkehren können.

EINE RADTOUR AM FLUSSUFER MACHEN

Der Rhein ist der Lebensnerv der Region, denn er fließt durch viele Städte Nordrhein-Westfalens. Für Bonn gilt, dass so viele Dinge am Ufer des Flusses selbst passieren.

Es gibt Angler, die besten Biergärten, junge Pärchen, die in den Wäldern entlang des Flusses knutschen, und viele Menschen, die mit dem Fahrrad entlang des Flusses fahren, sei es zum Sport, zum Vergnügen oder einfach nur zum Pendeln.

Sie können sich an der zentralen Radstation für eine geringe Gebühr von 10 EUR (11,10 USD /8,35 GBP) pro Tag ein Fahrrad ausleihen und mit dem Rad bis nach Linz fahren.

SCHAUEN SIE SICH DIE VIELEN (VIELEN!) BIERGÄRTEN AN

Bier ist das Getränk der Wahl für die meisten Einheimischen in Bonn; genau wie die Kölner sind sie unglaublich leidenschaftlich, wenn es um ihre Biere geht, und auch darum, wie sie sich beim Trinken entspannen.

Das bedeutet, dass Bonn einige erstaunliche Biergärten (oder Biergärten) hat, die über die ganze Stadt verstreut sind, aber vor allem mit weitem Blick auf den Rhein. Nachfolgend haben wir ein paar unserer Favoriten aufgelistet.
Ein paar Dinge sollten Sie jedoch beachten. Erstens teilen sich die Leute in deutschen Biergärten gerne die Tische – seien Sie nicht überrascht, wenn Sie mit irgendwelchen Fremden zusammensitzen, die mit Ihnen plaudern wollen. Dann ist es normalerweise Selbstbedienung – Sie zahlen einen Pfand für Ihr Glas, den Sie zurückbekommen, wenn Sie es zurückgeben.

Und in einigen Biergärten oder Brauhäusern kommen die Kellner vorbei und füllen Ihr Glas unaufgefordert auf! Normalerweise bekommen Sie eine kleine Markierung auf Ihren Bierdeckel, um zu erkennen, wie viele Sie getrunken haben. Sie wollen nichts mehr von dem goldenen Zeug? Legen Sie den Untersetzer einfach auf Ihr Glas.

Alter Zoll: Einer der berühmtesten, dieser Biergarten ist direkt am Universitätsgebäude in der Stadt, also ziemlich bequem für die meisten. Er hat viele Tische, schnellen Service und bietet einige Grundnahrungsmittel wie Salate und Würstchen.

Am Schaumburger Hof: Nun, Disclaimer: Wir haben 2 Jahre lang im Am Schaumburger Hof gewohnt! Ja, unsere Wohnung lag direkt hinter dem Biergarten, so dass wir außergewöhnlich viel Zeit dort verbracht haben. Abgesehen davon gibt es dort den besten Flammkuchen der Stadt – probieren Sie die Feigen-Käse-Variante – und einen epischen Blick auf den Fluss.

Bastei: Nur einen Katzensprung (okay, vielleicht 200m) weiter die Straße hinunter von Am Schaumburger Hof befindet sich die etwas gehobenere Bastei. Die Bastei hat ein paar verschiedene Bereiche – den Biergarten im Erdgeschoss, das gehobene Innenrestaurant und die Pizzeria im Obergeschoss. Sie alle sind fantastisch. Bei einem Schweineschnitzel und einem Glas kaltem Bonnsch könnte man sich dort stundenlang aufhalten…